Sie benutzen einen veralteten Internet Explorer, welcher diese und andere Websites nicht mehr korrekt darstellen kann und Sicherheitslücken hat.

Aktualisieren Sie Ihren Browser oder installieren Sie eine aktuelle Version von Firefox oder Chrome.
Darstellung und Benutzbarkeit dieser Website nicht gewährleistet!

Schritt für Schritt in die Selbständigkeit

Ihr Weg in die Selbständigkeit

Menschen, die einen Pfeil bilden, der nach rechts oben zeigt

Hier soll Ihnen Mut gemacht werden, Ihren Schritt in die Selbständigkeit zu wagen und wir wollen Ihnen helfen gut vorbereitet hierfür zu sein.

Eine durchdachte und präzise formulierte Planung Ihres Geschäftsmodells ist der Grundstein für Ihren Erfolg und Grundlage für weitere Schritte wie Investition, Finanzierung und Mitarbeiterbedarf.

Sind Sie ein Unternehmertyp?

Zu Beginn Ihrer Reise in die Selbständigkeit sollten Sie sich kritisch hinterfragen, ob Sie ein Unternehmertyp sind.

Können Sie mit Druck und großer Verantwortung für sich, Ihre Familie und Ihre Mitarbeiter umgehen. Hinzu kommt die wahrscheinlich zu erwartende zeitliche Mehrbelatung. Können Sie mit Unterstützung Ihrer Familie und Ihres Umfelds rechnen?

Des Weiteren sollten Sie klären, ob Sie über ausreichend Fachwissen verfügen, fachlich und kaufmännisch. Sicherlich wird Ihnen der Besuch eines Gründerseminars oder der Gründermesse des Saarländischen Gründernetzwerkes helfen. Hier finden Sie Ansprechpartner, die Sie zu jeder Zeit Ihres Weges in die Selbständigkeit unterstützen.

Ihre Idee und Ihr Businessplan

Haben Sie bereits eine zündende Idee für Ihre Unternehmung? Vielleicht finden Sie bei der Ideenbörse der Sparkasse oder bei der Patentverwertungsstelle der Saarländischen Hochschulen eine geeignete. Falls Sie ein bestehendes Unternehmen übernehmen wollen, sind Sie bei den Unternehmensnachfolgebörsen an der richtigen Adresse.

Prüfen Sie auf jeden Fall Ihre Fähigkeiten und Qualifikationen und stellen Sie fest, in welchen Bereichen Sie besser sind als andere. Um einen fundierten Überblick über Ihr Vorhaben zu bekommen, schreiben Sie Ihren Businessplan selbst. Wer sind Ihre Kunden und Konkurrenten?

Machen Sie sich Gedanken zu einem möglichen Standort und einer möglichen Personalplanung. Auch Ihre Vertriebswege und Maßnahmen der Kommunikation und Werbung sollten Sie bedenken. Eine Preiskalkulation sollte immer auch zusätzlich anfallende Kosten wie Versicherungen und Altersvorsorge beeinhalten. Und natürlich esseziell: Ihr Kapitalbedarf!

Ihr Kapitalbedarf

Klären Sie Ihren Kapitalbedarf für Ihr Gründungsvorhaben. Bedenken Sie anfallende Kosten für Büroausstattung, Immobilien, Mitarbeiter, Versicherungen und auch für Ihren persönlichen Lebensunterhalt. Überprüfen Sie, ob Sie genügend Kapitalausstattung für die Anlaufphase Ihres Unternehmens aufweisen können und stellen Ihre Ergebnisse in einem Finanzierungsplan zusammen.

Bei zusätzlichem Kapitalbedarf ist es zunächst sinnvoll, sich nach privaten Geldgebern in Ihrem Umfeld zu erkundigen. Eventuell kann auch ein Gesellschafter in Ihr Unternehmen miteinbezogen werden. Erkundigen Sie sich bei den Gründungsberatern nach Förderprogrammen und Gründerzuschüssen und klären Sie die Kreditkonditionen der Banken und Sparkassen.

Pflichten und Genehmigungen

Erkunden Sie sich nach Genehmigungen, Zulassungen, Formalitäten und Pflichten, die im Rahmen Ihres Gewerbes entstehen und benötigt werden. Kontaktieren Sie hierfür Ihre zuständige Kammer (zum Beispiel IHK oder HWK) oder wenden Sie sich an Ihre kommunalen Wirtschaftsförderer.

Bezüglich Ihrer steuerlichen Verpflichtungen sollten Sie rechtzeitig Ihr zuständiges Finanzamt kontaktieren. Ein Steuerberater hilft Ihnen in allen steuerlichen Angelegenheiten.

Ver- und Absicherung

Denken Sie an Ihre persönliche und betriebliche Absicherung. Kranken-, Unfall- und Arbeitslosigkeitsversicherung sind elementar. Auch Ihre Altersvorsorge sollten Sie nicht aus den Augen lassen. Hinzu kommen relevante Absicherungen für Ihr Unternehmen. Kontaktieren Sie hierfür die Kammern (IHK und HWK) und die kommunalen Wirtschaftsförderer.

Und lassen Sie sich auch nach der Gründungsphase gerne beraten. Hierfür stehen Ihnen die Netzwerkpartner des Gründernetzwerkes des Saarlandes gerne zur Verfügung.

 

 

Existenzgründungsbüro der ZBB Saar

Tafelbild mit Schriftzug Unternehmensgründung

Das Existenzgründungsbüro kümmert sich um den Informationsfluss zu Ihrem Arbeitsvermittler und erledigt für Sie die Ausgabe und Annahme von Anträgen. Sie werden ebenfalls untertützt bei der Beantragung sonstiger Geldleistungen. Wir weisen Ihnen passende Existenzgründungsseminare zu und informieren Sie über Coachingmöglichkeiten. Öffnet externen Link in neuem FensterMehr.

Unternehmenskonzept-Schulung

Die IHK Saarland veranstaltet am 22. April 2016 eine Unternehmenskonzept-Schulung zum Übergang aus der Arbeitslosigkeit in eine berufliche Selbstständigkeit. Mehr